Aktivrollstuhl

Aktivrollstühle / Adaptivrollstühle haben einen leichteren Rahmen aus Alu, Titan oder Carbon. Das Gewicht liegt dadurch deutlich unter denen der Standard Rollstühle.

Der Rollstuhl wird vom Nutzer „aktiv“ selbst gefahren. Im Regelfall werden sie über die Greifreifen vorwärts bewegt. Damit eine optimale Kraftübertragung mit den Armen über die Greifreifen erfolgen kann, wird der Schwerpunkt des Rollstuhls optimal positioniert. Diese besondere Einstellung ist meist nicht mit Leichtgewichts- oder Standardrollstühlen möglich, weshalb sich diese vergleichsweise schwerer über die Greifreifen antreiben lassen. 

Es gibt faltbare Adaptiv-Rollstühle, aber auch nicht faltbare Starrrahmen-Modelle.  Ein Starrrahmen-Rollstuhl hat gegenüber einem Faltrollstuhl bessere Fahreigenschaften, da die Kraft zum Antrieb des Rollstuhls direkter übertragen wird. Sportrollstühle empfehlen sich daher als Starrrahmen-Modell. Die Räder lassen sich über Steckachsen bequem und schnell an- oder abstecken. Dadurch ist es leichter möglich den Rollstuhl beispielsweise in ein Auto zu verladen. Die speziellen Konstruktionsformen der Aktivrollstühle verbessern die Drehfreudigkeit, geben Seitenstabilität in Kurven und bringen die Räder noch dichter an den Nutzer heran, was das „aktive“ Selbstfahren erleichtert.

Die Rückenlehne wird in der Höhe so eingestellt, dass sie die dem Nutzer den notwendigen Halt bei maximaler Bewegungsfreiheit gibt. Seitenteile sind so gewählt, dass das Antreiben der Antriebsräder über die Greifreifen nicht behindert wird.

Um Beratung zu erhalten erreichen Sie uns ganz einfach telefonisch unter 0911 – 81 74 47 0 oder per Mail an info@rehaundcare.de!